Kirche wird „Eastsite-Forum“

Von der Mannheimer Morgen Redakteurin Anke Philipp

Zehn Jahre hat es gedauert, dass Projekt in Neuostheim auf den Weg zu bringen. Jetzt geht alles ganz schnell: Gemeindehaus und Kita sind schon abgerissen und auf dem Kirchengrundstück der Thomasgemeinde entsteht für 22,5 Millionen Euro das “ThomasCarree”. Gestern war Spatenstich für das neue Seniorenzentrum der Evangelischen Kirche Mannheim (EKMA

Bei herrlichem Frühlingswetter griffen die Projektbeteiligten gerne zur Schaufel – allen voran der evangelische Dekan Ralf Hartmann und Alex Zimmermann, geschäftsführender Gesellschafter der FWD Hausbau. Zuvor hatten sie bei einer Feier mit Vertretern der Gemeinde und den Architekten das “zukunftsweisende” Konzept skizziert und die Bedeutung des Vorhabens für Mannheim und Neuostheim betont.

Als Haus der Gesundheitsfürsorge vereinigt das ThomasCarree Tagespflege, vollstationäre Pflege, Reha-/Vitalpflege, pflegenahes Wohnen und betreutes Wohnen unter einem Dach. Die Kirche verpachtet den Grund und Boden an die Dossenheimer Firma FWD. Die baut das Ensemble und vermietet es auf 30 Jahre an die Evangelische Pflegedienst Mannheim gGmbH (EPMA). Ziel ist es, aus einer Hand unterschiedlichste Hilfs- und Pflegedienstleistungen anzubieten: vom Einkaufsgang und der Nachbarschaftshilfe über die ambulante Versorgung und die Sozialstationen bis hin zur vollstationären Pflege in den Heimen. Der Bauherr, mit 18 Jahren Erfahrung im Senioren-Wohnungsbau, ist überzeugt: “Das wird eines unserer besten Projekte werden.”

Die denkmalgeschützte Thomaskirche ist Bestandteil der Planung und wird zum “Eastsite-Forum” umfunktioniert ohne den Kirchenraum dabei zu zerstören. Die EKMA verpachtet das Gotteshaus an den Eastsite Projektentwickler B.A.U. GmbH & Co. KG, der das Gebäude zum Tagungsort für das Gewerbeviertel ausbaut – ein Millionen-Projekt, schätzt Hartmann. Auch die Pläne von Evangelischer und Katholischer Kirche für einen gemeinsamen Neubau in St. Pius reifen. Laut Hartmann könnte der Bauantrag für Kita und Gemeindehaus im Sommer eingereicht, das ökumenische Zentrum dann spätestens 2017 fertig werden, wenn auch das ThomasCarree steht.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 18.03.2016

image002 2

Die Architekten Ines Grübel und Gerhard Leicht, FWD-Geschäftsführer Axel Zimmermann, Dekan Ralph Hartmann,
Stadtsynode-Vorsitzende Hannelore Dänzer, EPMA-Geschäftsführer Peter Grewe und Pfarrerin Martina Egenlauf-Linner
(v.l.) © Rittelmann