Senioren-Wohnen als Auftrag

Von der Mannheimer Morgen Redakteurin Anke Philipp

In der Stadt gibt es derzeit im Segment Betreutes Wohnen und „Service-Wohnen“ 970 Wohnungen – zu wenig. Laut Seniorenbericht besteht demgegenüber ein Bedarf von 1400 bis 1700 Einheiten: Für die Evangelische Kirche Mannheim mit ein Grund, die „Schlüsselimmobilie“ schnell auf den Weg zu bringen. „Wir kämpfen da um unsere Präsenz auf dem Feld der Pflege“, hatte Dekan Ralf Hartmann stets betont. Doch zunächst gab es Verzögerungen: Bei den Verhandlungen über den Bau wurde man sich nicht einig. Vorgesehen war, dass der Investor ein Gebäudeensemble errichtet, die Kirche die Räume dann auf 25 Jahre für den Pflegebetrieb anmietet – ein Leasinggeschäft, das sich erst einmal als nicht leicht machbar entpuppte.

Fester Ansprechpartner
ThomasCarree – Projektpartner
Betriebsträger der Einrichtung: EPMA – Evangelische Pflegedienste Mannheim gGmbH. 2013 gegründet.
Grundstückseigentümer und Gesellschafter der EPMA gGmbH: Evangelische Kirche Mannheim
Bauherr und Investor: FWD Hausbau- und Grundstücks GmbH. Infos unter Tel. 06221/87 50 135, E-Mail info@fwd-hausbau.de.
Architekt: PIA Architekten GmbH.

Nun der Durchbruch: Die Kirche verpachtet den Grund und Boden an die Dossenheimer Firma VWD Hausbau- und Grundstücks GmbH (Erbpacht). Die baut das Ensemble und vermietet es auf 30 Jahre an die 2013 eigens gegründete gemeinnützige Gesellschaft, die Evangelische Pflegedienst Mannheim gGmbH (EPMA). Ziel ist es, aus einer Hand unterschiedlichste Hilfs- und Pflegedienstleistungen anzubieten: vom Einkaufsgang und der Nachbarschaftshilfe über die ambulante Versorgung und die Sozialstationen bis hin zur vollstationären Pflege in den Heimen. „Als Haus der Gesundheitsfürsorge vereinigt das ThomasCarree Tagespflege, vollstationäre Pflege (77 Plätze), Reha-/Vitalpflege, pflegenahes Wohnen und Betreutes Wohnen unter einem Dach“, so die EPMA. „Wichtig ist, dass die Bewohner die Möglichkeit der Betreuung und Sicherheit haben“, betont EPMA-Geschäftsführer Peter Grewe. Für die gesamte Anlage werde es ein Leistungspaket mit festem Ansprechpartner geben.

Bestandteile des Konzepts sind unter anderem 36 Mietwohnungen mit ambulanter Pflege. Baulich angebunden entstehen zudem 40 Zwei- und Drei-Zimmerwohnungen mit Flächen von 55 bis 102 Quadratmetern. Ziel ist, die Eigenständigkeit bis ins hohe Alter zu bewahren. „Mit unserer Nachbarschaftshilfe, unserer Sozialstation und unseren Heimen bieten wir Senioren genau die Hilfe an, die sie brauchen. Das ThomasCarree ist dabei ein neuer und herausragender Baustein“, sagt Dekan Ralf Hartmann.

Nach dem Umzug der Kita Dürerstraße in das Ausweichquartier im Neuostheimer Gewerbegebiet Eastsite beginnen jetzt die Abbrucharbeiten. Diese dauern bis Mitte März, danach wird mit den Fundamentarbeiten begonnen. Die denkmalgeschützte Thomaskirche bleibt erhalten und wird künftig als Tagungszentrum genutzt.

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 24.02.2016

image002image001

Der Seniorenbericht der Stadt brachte es ans Licht: Beim Betreuten Wohnen gibt es in Mannheim eine Versorgungslücke. Mit dem „ThomasCarree“ entsteht jetzt in Neuostheim auf dem bisherigen Kirchengrundstück für 22,5 Millionen Euro ein neues Projekt „Wohnen im Alter“. Morgen beginnt der Abriss des Altbestandes (Kindertagesstätte und Pfarrhaus), bis 2017 soll das Gebäude fertig sein.